NACH OBEN

News und Aktuelles

 

Ein Besuch der Kunstsammlungen der RUB ist ohne Anmeldung möglich. Es gelten die „2G-Regeln“: Zutritt haben nur Geimpfte und Genesene. Und bitte beachten Sie die Abstands- und Hygieneregeln sowie die Maskenpflicht.

 


Aktuelle Ausstellung

 

HISTORY MATTERS // KONSTELLATION BENJAMIN
10. November 2021 bis 15. Mai 2022

Walter Benjamins Begriff der „Jetztzeit“ reflektiert, wie im Rekurs auf Vergangenes Konstellationen des Möglichen aufscheinen können. Geschichte wird auf diese Weise zum Gegenstand von je gegenwärtigen Konstruktionen. Arno Gisingers fotohistoriografische Arbeit Konstellation. Walter Benjamin im Exil schließt hier an. Seine Arbeit wird im Dialog mit der Sammlung moderner und zeitgenössischer Kunst zu sehen sein, mit Werken und Werkgruppen, die auf Geschichte rekurrieren und deren Darstellbarkeit künstlerisch reflektieren, Installationen von Christian Boltanski, Jochen Gerz und Elisabeth Neudörfl, Werkgruppen von Thomas Ruff und Thomas Struth sowie Arbeiten von Philipp Goldbach, Bruce Nauman, Gerhard Richter und Luc Tuymans. 


Kommende Veranstaltung

 

res·o·nant_diskurs // History Matters / Konstellation Benjamin
02.12., 18.30 Uhr
Kunstsammlungen der RUB auf dem Campus

Die Ausstellung „History Matters / Konstellation Benjamin“ in den Kunstsammlungen der RUB fragt nach Möglichkeiten einer fotografischen Repräsentation von Geschichte. Arno Gisingers fotohistoriografische Installtion „Konstellation Benjamin“ schließt hier an.
Im Wissen um Benjamins Kunst- und Medientheorien reflektiert der Fotograf, wie die Geschichte seines Exils heute im Zusammenspiel von Text und Bild dargestellt werden kann. Seine Arbeit wird in der Ausstellung im Dialog mit Werken der Sammlung moderner und zeitgenössischer Kunst gezeigt.

Die Veranstaltung „res·o·nant_diskurs“ am 2. Dezember um 18.30 Uhr in den Kunstsammlungen der RUB auf dem Campus erweitert die Diskussion um aktuelle Fragestellungen der Erinnerungskultur. Dazu laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein.

Mischa Kuball hat im jüdischen Museum Berlin mit einer Licht- und Sound-Intervention auf die vom Architekten Daniel Libeskind organisierte Leere („void“) reagiert und so einen Resonanzraum geschaffen.
In der Veranstaltung „res·o·nant_diskurs“ gewähren Mischa Kuball und der Ausstellungsleiter des Jüdischen Museums Berlin, Dr. Georg Lersch, Einblicke in das Projekt. Und Arno Gisinger berichtet von seiner fotohistorischen Arbeit. Eine anschließende Podiumsdiskussion (Moderatorin: Dr. Friederike Wappler) verschränkt die mit beiden Projekten verbundenen Fragestellungen, schließt sie an aktuelle Diskurse an und schafft so Raum für neue Resonanzen.

 

Hinweis:
Angesichts der aktuellen Entwicklung der Corona-Pandemie müssen wir uns auf die sich rasch verändernden Gegebenheiten einstellen. 
Geplant ist eine Veranstaltung in den Kunstsammlungen der RUB auf dem Campus. 
Wir würden uns sehr freuen, Sie vor Ort begrüßen und mit Ihnen diskutieren zu können. 

Ggf. kann die Veranstaltung nur hybrid oder online stattfinden. Über den aktuellen Stand der Dinge werden Sie hier informiert. 

Für ein Dazuschalten und die Online-Kommunikation per Zoom nutzen Sie bitte folgenden Link:

https://zoom.us/j/94638220537?pwd=Y3Q2eE16b2NCSDVnOE8xd2VFSTBNZz09